Tulpen bringen Frühlingslaune

… Tulpen zählen zu den beliebtesten Blumen im Frühjahr und und jede Tulpenfarbe hat eine besondere Bedeutung: Rote Tulpen symbolisieren entflammte Liebesgefühle, Gelb verkörpert Fröhlichkeit und Rosa steht für zarte Liebesbande und wer weiße Tulpen verschenkt, sagt: “Ich liebe dich auf immer und ewig.”

Doch unabhängig davon, ob man mit Tulpen eine Botschaft vermitteln möchte, ein Frühling ohne Tulpen ist ein “No-go”.

Dekorieren mit Tulpen

Besonders gut harmoniert die Tulpe mit zarten Zweigen oder kräuterähnlichen Gewächsen. Je nach Farbe und Beschaffenheit passen zu ihr Gräser, Eukalyptus, Birken- oder Weidenzweige. Auch in Kombination mit der Anemone oder Magnolie sorgt die Tulpe für Frühlingslaune.

Selbst die bloße Zwiebel mit ihren ersten Trieben bietet als Tischdekoration vielfältige Möglichkeiten. Dazu wird die Zwiebel einfach ausgewaschen und zum Beispiel in eine schöne Schale mit Kieselstein gelegt. So wächst sie ohne Boden und Wasser heran. Ihre Nährstoffe ziehen Tupen nämlich aus der Zwiebel.

Die meisten Tulpen kommen aus den Niederlanden. Sie können sogar das ganze Jahr gezüchtet werden. Denn die Zwiebeln werden tiefgekühlt und nach Bedarf in Sandboden gesetzt. Für den Gärtner ist dies harte Arbeit, da die Sandkisten recht schwer sind. Größere Pflanzen sind arbeitsintensiver und deshalb höher im Preis.

So blüht sie lange

Wer sich im Frühling an der Farbenpracht der Tulpen erfreuen möchte, setzt die Tulpenzwiebeln am besten bereits im Herbst in den Garten. Sie bevorzugen sonnige Standorte mit einem durchlässigen Boden. Sieht man im Frühjahr die ersten Triebe, muss sie ausreichend mit Wasser versorgt und gedüngt werden.
Als Schnittblume sollten Tulpen immer in eine Vase mit möglichst frischem Wasser gestellt werden.
Vor dem Einstellen in die Blumenvase kürzt man die Stiele der Tulpen um ca. 2 cm (unbedingt mit einem geraden Schnitt). Das Blattwerk kann bereits im Vorfeld großzügig entfernt werden.
Der Wasserstand sollte niedrig sein und nur ein Drittel der Vase füllen.
Und noch was: Tulpen mögen die Gesellschaft von Narzissen bzw. Osterglocken nicht, weil deren Stiele Schleim bilden und die Wasseraufnahme der Tulpenstengel blockieren. Es sei denn: man beherzigt unsere Pflegetipps für Osterglocken, dann kann’s gehen :)